Tamiya TT-01 - Das ideale Onroad Modell für alle Einsteiger - Gastbeitrag

Heute mal eine etwas untypische Produktvorstellung. Es geht nicht um Crawler bzw. Offroad Modelle, sondern für mich um das Onroad Modell schlechthin. Den TT-01 von Tamiya.

Ich bin Moritz Schelkle von http://ferngesteuertesauto-info.de/ und habe von Marco die Möglichkeit bekommen diesen Gastbeitrag zu schreiben. Danke :) 

Als Einstieg widme ich mich erst einmal kurz dem Hersteller ...

Wie auch auf der Verpackung des Modells erkennbar, handelt es sich um eine ursprünglich japanische Marke. Tamiya ist so ziemlich die erste Marke, die einem für Anfängermodelle empfohlen wird. Die Japaner stehen für preiswerte, leicht zu tunende und stabile Modelle. Wir werden in dieser Produktvorstellung prüfen, ob diese Eigenschaften auch auf den TT-01, den Klassiker von Tamiya zutreffen.

 

Seit 2002 wir der TT-01 gebaut und auch in Deutschland vertrieben. Seither sind dutzende verschiedene Baureihen des Allstars entstanden. Es gibt heute sowohl den klassischen TT-01 Bausatz von 2002, als auch die moderne, zeitgemäße XBS Variante. Er ist bereits als RTR oder ARR mit bereits integrierten  Tuningteile erhältlich. Besonders ist, dass weitere erhältliche Tuningteile egal welcher „Generation“ kompatibel mit allen anderen Varianten des TT-01 sind.

 

Meine Produktvorstellung bezieht sich auf das Traditionsmodell, das erste, ganz normale Tamiya TT-01 Modell. Der Preis betrug ca. 100 Euro.


Jetzt aber zum Lieferumfang:

Für den Preis von 100 Euro bekommt man nur das Modell als Bausatz. Fernsteuerung, Servo, Akku und Ladegerät sind nicht vorhanden. Weiterhin wird zwar eine Karosserie mitgeliefert, diese ist jedoch noch nicht lackiert und die dazugehörigen Farben müssen ebenfalls extra erworben werden.

 

Ich denke, dass man bei einem solch „günstigen“ preis auch kein Komplettpaket mit entsprechend Qualität erhalten kann. Deshalb ist der Lieferumfang für mich gerechtfertigt. Wenn man heute gleich ein RTR Modell haben möchte, dann zahlt man ca. 170-190 Euro. Je nach Ausführung eben.

Tamiya TT-01

Die Verarbeitungsqualität des TT-01:

Nach dem erfolgreichen Zusammenbau lässt sich sogar schon Erstes zur Qualität der verwendeten Plastikbauteile im Modell sagen.

 

Obwohl in der Anleitung spezielles Werkzeug zum Entfernen der einzelnen Bauteile aufgelistet ist, kann man die Teile auch sehr leicht mit der Hand herauslösen. Für mich ein definitiver Pluspunkt, da man auf weniger Werkzeuge angewiesen ist.

 

Weiterhin haben alle Teile genau gepasst und keine Teil musste extra abgeschliffen werden. Obwohl ich ein oder 2 Mal die falschen Schrauben genommen habe, sind die Gewinde nicht direkt ausgegniedelt und bei späterem Einsetzen der richtigen Schrauben, hielten diese immer noch Bombe.

 

Zu erwähnen ist ebenfalls, dass das Basismodell nur normale „Plastik“-Lager besitzt und auch die Differenziale nicht sehr hochwertig sind. Für die Geschwindigkeit von 30 KM/H sind diese wohl ausreichend. Solltest du allerdings vorhaben, dein TT-01 zu tunen, würde ich an dieser Stelle ansetzen und hochwertige Kugeldifferentiale sowie Kugellager einbauen.

 

Erwähnenswertes zum Zusammenbau: Die Karosserie ist noch nicht lackiert bzw. beklebt. Das Bekleben der Karosserie kann gerade für Anfänger sehr nervenaufreibend sein. Also bedenke vorher, ob du dir nicht doch eine fertig lackierte Karosserie zusätzlich bestellen möchtest.


Meine Einrücke nach intensivem Fahren:

Nach unzähligen Fahrten, Schraubereien und Tuning Maßnahmen, habe ich das Modell nochmal genauer betrachtet. Der erste Eindruck hatte mich nicht getäuscht. Für ein ferngesteuertes Auto in diesem Preisrahmen, gibt es kaum etwas zu beanstanden. Weitestgehend musste ich nur Verschleißteile wie Ritzel und Stirnrad ersetzen.

 

Ein klarer Schwachpunkt ist die Haltbarkeit des kleinen Schräubchens am Ritzel, welche das Ritzel an die Welle des Motors bindet. Häufiger musste ich diese nachziehen, was natürlich mehrfaches Aufschrauben der Motorabdeckung zufolge hatte. Dementsprechend ist mir das Gewinde für die Motorabdeckung im Chassis ausgegniedelt. Daher musste ich mir ein neues Chassis für knapp 20 Euro zulegen.

 

Ebenfalls habe ich einige Tuningmaßnahmen vorgenommen. Neue Teile, wie ein neuer Motor, 2 Kugeldifferentiale, Kugellager, eine Alu Kardanwelle sowie eine Carbonstabilisierung wurden eingebaut. Zu meinem Erstaunen hat das Modell auch mit diesen Umbauten keinerlei Probleme gemacht. Der TT-01 fährt  weiterhin einwandfrei und liegt gut auf der Straße.

Der Einbau der neuen Teile war unkompliziert und hat jeweils nicht lange gedauert.


Technische Daten:

Chassis: TT-01

Radstand: 257mm

Länge: 442mm

Breite: 185mm

Raddurchmesser / Breite: 64mm / 26mm

Maßstab: 1/10

Antrieb: 4WD

Antriebsart: Kardan

Motor: Typ 540 Elektromotor


Mein Fazit:

Für mich persönlich überzeugt der Tamiya TT-01 in fast allen Belangen. Der Zusammenbau des Bausatzes war unkompliziert, die Qualität der Bauteile ist für den Preis von knapp 100 Euro vollkommen in Ordnung und dem Tuning sind kaum Grenzen gesetzt. Das Fahren macht besonders mit dem getunten Modell sehr viel Spaß. Sollte mal eines der Teile kaputt gehen, stellt es keine Probleme dar, Ersatzteile zu beschaffen. Nicht selbstverständlich für Anfänger.

 

LG Moritz

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Max (Freitag, 31 März 2017 08:11)

    Hi,

    sehr schöner und informativer Beitrag. Mein erster war auch der TT-01 und ich bin bis heute immer noch voll zufrieden und habe ihn auch ständig in Verwendung. Ich fahre Onroad und bin vor kurzem jetzt mehr Offroad im Rally Style unterwegs. Macht großen Spass das Teil :)

    mfg Max