Produktvorstellung: Yeah Racing Stoßdämpfer - Desert Lizard

In diesem Beitrag möchte ich euch die neuen „Desert Lizard“ Stoßdämpfer von Yeah Racing vorstellen.

Bei den Desert Lizard handelt es sich um internal Two-Stage Stoßdämpfer, welche man in den zwei unterschiedlichen Aufbauarten DROOP und SPRING fahren kann. Für den Aufbau ist einiges an Zubehör dabei. Es gibt 4 verschiedene Härtegrade an Federn und 4 verschiedene Pistons um den Ölfluss zu regeln. Zudem ist fast alles nötige zur Montage und Aufbau der Dämpfer dabei, lediglich das Öl fehlt, wobei man so selbst entscheiden kann welches Öl man verwenden möchte. 

Aufbau der Stoßdämpfer

Der Aufbau der Stoßdämpfer macht einen tollen, sauber Eindruck welcher auch nach genauerem hinsehen und Zusammenbau nicht getrübt wird. Das Gehäuse ist sauber aus Aluminium gefräst, das Logo ist Lasergraviert und die Farben sehen wirklich so aus wie auf den Bilder oben. 

Schraubt man den Dämpfer auseinander, bemerkt man sofort die saubere doppelte Abdichtung und den robusten Aufbau.

Mit ein paar kleinen Handgriffen, kann man mit der beiliegenden Aufbauanleitung, den gewünschten Dämpfer ganz leicht aufbauen.

Technische Details & Lieferumfang

  • 90mm Länge
  • Intern liegende Federn
  • Doppelt abgedichtetes Gehäuse
  • 9 Set’s Federn & 4 verschiedene Pistons (je 1 Set bereist im Dämpfer verbaut)
  • Montagewerkzeug
Yeah Racing DDL-090BK-1

Bauanleitung

Wie schon geschrieben können die Stoßdämpfer in DROOP oder SPRING aufgebaut werden.

Mein vorläufiges Fazit:

Die Dämpfer machen einen sehr gelungen Eindruck und geben durch den Aufbau und das große Zubehör die Möglichkeit vieler verschiedener Setups. Außerdem ist der Preis von 20€ je Set einfach der Hammer! TOP!

Ich habe die Dämpfer in meinen SCX10 Pathfinder verbaut, welcher ein Gewicht von ca. 4,4kg hat. Die Dämpfer sind in Droop mit den leichtesten Federn aufgebaut und mit einem dem Axial Öl WT30 befühlt welches relativ flüssig ist.

Gekauft hab ich die Dämpfer bei Kayhobbies.at

Kommentar schreiben

Kommentare: 9
  • #1

    Werner Scheibl (Dienstag, 06 Dezember 2016 17:20)

    Habe mir für meinen Axial SCX10 Jeep Wrangler unlimited Rubicon auch die Dämpfer gekauft
    und sie auch schon verbaut aber ich glaube ich habe für die jetzige kältere Jahreszeit ein zu dickes Öl eingefüllt (ultimate350) werde es jetzt mal mit einem dünneren Öl versuchen. Aber sonst sind die Dämpfer Spitze, eben wie du beschrieben hast mit den vielen Modifikationen.
    werde dir dann berichten. Ich habe meine Dämpfer über Gracy Crawler bekommen.
    Gruß Werner

  • #2

    Marco (Dienstag, 06 Dezember 2016 23:05)

    Hallo Werner,
    freut mich, dass dir die Dämpfer auch gefalln :)
    Ich hab nur einen Tropfensehr dünnflüssiges Öl in jeden Dämpfer gemacht ... gerade so viel, dass sie geschmiert sind :)

    Es kann gut sein das bei Kälte die Dämpfer langsamer arbeiten da ja auch die Gummidichtungen härter werden.

    Hab die Desert Lizard jetzt in meinem 6x6er verbaut und es macht einfach Spass wie toll die Dinger arbeiten :)

    Freu mich schon auf dein weiteres Feedback.

    LG Marco

  • #3

    Werner Scheibl (Mittwoch, 07 Dezember 2016 17:19)

    Hallo Marco
    Danke für deinen Tipp mit dem Tropfen Öl, werde dass jetzt mit einem 25er Öl ausprobieren. Du wirst sicher Recht Haben mit der Vermutung dass die Gummidichtungen bei kaltem Wetter auch härter werden Morgen ist Zeit zum Experimentieren und dann werde ich ja sehen!!!
    Werden dann berichten.

    Lieben Gruß Werner

  • #4

    Marco (Mittwoch, 07 Dezember 2016)

    Ich hab die Dämpferfunktion über die beiligenden Feder eingestellt ... hab bei allen Dämpfer immer relativ flüssiges Öl drinnen, damits einfach schön geschmiert is :)

    Bei meinen Boomracing waren die Dichtungen bei Kälte das Problem ... deshalb vermut ich das.

    Viel Spass beim Testen :)
    LG Marco

  • #5

    Werner Scheibl (Montag, 12 Dezember 2016 16:20)

    Hallo Marco
    Komme erst Heute zum schreiben - vor lauter schrauben und probieren - habe natürlich viel mehr gemacht als ich eigentlich wollte aber letzten Endes funktioniert jetzt alles so wie ich mir dass vorstelle. Ich habe jetzt meine Dämpfer hinten mit den dünnen Federn und wenig Öl eingestellt. Vorne da ich ja mehr Gewicht habe - mein LIPO ist vor dem Motor und Getriebe quer - habe ich die kurze Feder dünn und die Längere mit dem mittleren Material ausgestattet. Öl (250) habe ich auch so gefüllt wie in der Beschreibung. Es funktionier SUPER.
    Durch die vielen Teile die beim Dämpfer dabei sind findet man fast immer dass passende Setup. Ich von meiner Seite 5 Sterne auf die Dämpfer.
    Lieben Gruß Werner

  • #6

    Marco (Montag, 12 Dezember 2016 16:30)

    Hallo Werner,

    klingt super dein Setup :)

    Hab sie jetzt bei meinem neuen 6x6er Projekt in Verwendung, durch das ganze Zubehör bleiben keine Wünsche offen :)

    Freut mich, dass deine Dämpfer jetzt passen :)

    LG Marco

  • #7

    Mirko Fräbel (Montag, 24 Juli 2017 13:27)

    Hallo,

    mein Sohn fährt einen Carson Mountain Warrior 1:10. Nun haben wir die 90mm Desert Lizard Dämpfer von yeahracing verbaut. Wir sind Einsteiger und noch auf der Suche nach dem richtigen Setup. Das Auto wiegt mit Akku 2,4kg. Vielleicht kannst du uns ja einen Tipp geben zum abstimmen.
    Sollen wir die Dämpfer komplett mit Öl befüllen oder nur ein paar Tropfen (welches ÖL)?
    Wie bekommt man die Dämpfer richtig dicht? Bei uns waren noch zusätzlich kleine weiße 7mm O Ringe und schwarze 13mm O Ringe dabei .

    Über eine Atwort würden wir uns sehr freuen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Mirko Fräbel

  • #8

    Marco (Montag, 24 Juli 2017 14:08)

    Hallo Mirko,

    ich bin die Dämpfer im Drop-Setup gefahren, so liegt das Auto tiefer und federt auch nicht so viel aus. Ist für Anfänger sich leichter zu kontrollieren da das Auto nicht so schaukelt. Hierbei musst du mit den verschiedenen Federhärten experimentieren. Probiere einfach zuerst mal bei den oberen langen Federn die mittleren so kannst du dich orientieren ob du die weichere oder härtere Feder benötigst. Wie man das Dropsetup aufbaut findest du in diesem Beitrag, hab e ein Bild der Originalanleitung eingefügt.

    Ich hab die Dämpfer nur mit ein paar Tropfen normalem Dämpferöl (WT30, eher dünnflüssig) gefüllt, rein damit es schön geschmiert ist.

    Was das Fahrverhalten angeht ist es immer wichtig, schwere Teile so tief wie möglich am Auto zu montieren. Es gibt ein paar einfache Tricks wie z.b. Blei in den Reifen um den Schwerpunkt nach unten zu bekommen. Schon bei der nächsten Ausfahrt wirst du merken dass das Auto schon viel besser fährt 

    Was die Dichtheit der Dämpfer angeht. Bei der ersten Charge welche ausgeliefert wurde, waren zu harte O-Ringe dabei die dann nicht ganz dicht waren. Wenn du zusätzliche O-Ringe dabei hast sind das wahrscheinlich die neuen welche du dann tauschen kannst. Dann sollte der Dämpfer dicht sein. Bringt dies immer noch keine Besserung kannst du die Dämpfer bei deinem Lieferanten/Shop reklamieren. Solltest du die Dämpfer dennoch voll befüllen wollen, achte unbedingt darauf das keine Luftblasen im Dämpfer sind.

    PS: oben unter den Kommentaren findest du auch ein Setup von Werner Scheibl ;)

    Hoffe ich konnte dir helfen 
    LG Marco

  • #9

    Mirko (Montag, 24 Juli 2017 15:01)

    Hallo Marco,

    vielen Dank für die schnelle Antwort. Dann werde ich das mal wie beschrieben probieren.


    Gruß

    Mirko