Lexanfarben, Acrylfarben - Welche Farbe passt?

In diesem Beitrag möchte ich mich den Lexan- und Acrylfarben widmen. Welche Farben gibt es und wofür kann ich welchen Farbentyp verwenden?

Mit Sicherheit habt ihr euch auch schon mal die Frage der Farben gestellt :) Welche Farben wähle ich und welche gibt es überhaupt? Wichtig ist auch welchen Farbentyp verwendet man ...  für Lexan oder Acryl?

Ich verwende schon seit Jahren die Farben von Tamiya und bin sehr zufrieden mit der Qualität.

Tamiya bietet neben Acrylfarben für den Plastikmodellbau oder Hartbody-Karosserien auch noch Lexanfarben für Lexan- oder Polycarbonatkarosserien an.

Hierbei ist es sehr wichtig, dass man den richtigen Farbentyp  für den verwendeten Untergrund auswählt!

 

Für Plastik- bez. Hartbody Karosserien sollte man die Tamiya “TS“ Farben verwenden da diese Lacke speziell für diesen Anwendungsbereich ausgelegt sind. Wenn man mit “TS-Farben“ bewegliche Teile wie z.B. Lexankarosserien lackiert wird die Farbe innerhalb kürzester Zeit anfangen abzublättern da diese sich nicht mit dem Untergrund sprich mit der Karosserie mit bewegt oder ausdehnt.

 

"PS-Farben" sind perfekt für Lexankarosserien oder bewegliche Teile.


Tamiya TS - Lacke

Tamiya Color TS-19

Tamiya TS - Lacke sind hervorragend geeignet für Holz, Styrol sowie  auf allen gängigen Modellkunststoffen.

 

 

TS = Acryl Sprayfarbe

 

>> Hier geht's zur Farbenauswahl <<

Tamiya PS - Lacke

Tamiya Color PS-60

Tamiya PS - Lacke sind hervorragend geeignet für Lexan "Polycarbonat" Karosserien sowie auf beweglichen Kunststoffteilen.

 

PS = Polycarbonat Spryfarbe

 

>> Hier geht's zur Farbenauswahl <<

Tamiya Grundierung

Tamiya Fine Surface Primer

Superfeine Sprühgrundierung - der erste Schritt zur perfekten Lackierung. Hohe Deck- und Haftkraft ohne die Modelldetails zu verschließen. Leichte Kratzer und Unebenheiten gleicht der Primer/Grundierung aus. 



Natürlich ist nicht nur der passenden Farbentyp wichtig, sondern auch wie man lackiert.

 

Hier ein paar Tipps wie meine Lackierungen von Hartbody- und Lexankarosserien immer perfekt wurden.

 

Hartbody-Karosserien: TS-Lacke

  • Oberfläche muss Staub-und Fettfrei sein
  • Nicht bei zu heißen oder kalten Temperaturen lackieren (18-25°C), Konsistenz des Lacks verändert sich.
  • Mit langsamen Schwüngen in einem Abstand von ca.20cm über die gesamte Fläche lackieren
  • Mehrere Schichten auftragen und dazwischen immer 10 Minuten warten
  • Oberfläche grundieren (Tamiya Fine Surface Primer) danach sind Unebenheiten leichter sichtbar
    und
    können ausgeschliffen werden.
  • Zur Vollendung dann die Lackierung mit einem Klarlack (matt oder glänzend) versiegeln.

 

Lexan- Karosserien: PS-Lacke

  • Oberfläche muss Staub-und Fettfrei sein
  • Nicht bei zu heißen oder kalten Temperaturen lackieren (18-25°C)
  • Mit langsamen Schwüngen in einem Abstand von ca.20cm über die gesamte Fläche lackieren
  • Mehrere Schichten auftragen und dazwischen immer 10 Minuten warten
  • Ich trage bei meinen Lackierungen als letze Schicht immer Silber oder Transculent Silver auf da die Farben dann einen ganz speziellen Effekt bekommen und auch gesättigt wirken :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0