Reifentest: Proline Flat Iron XL 1,9"

Der Nachfolger des Proline Flat Iron im Test ... 

Ich war total begeistert als Proline denn Nachfolger des Proline Flat Iron angekündigt hat. Ich hatte denn Vorgänger sehr lang in Verwendung und fand diesen schon absolut super. Proline hat mit dem Nachfolger FLAT IRON XL 1,9" seine Hausaufgaben wirklich gemacht!      Die Reifen wirken nicht nur sehr wuchtig, sie sind es auch ... ich finds super :) 

 

Die sehr breite Lauffläche von 47mm baut auf dem Untergrund einfach perfekten Grip auf. Speziell das ausgeprägte Profil an denn Seiten finde ich super gelungen und verleiht mit einem Reifendurchmesser von 121mm zusätzlich perfekten Halt bei schrägen oder seitlichen Anfahrten. Das relativ grob verteilte Profil gibt eingefahrene Erde oder Sand schnell wieder frei und hilft so wieder schnell Grip aufzubauen.

Ich habe die Reifen auf unserem RC-Trial Adventure Park getestet, wo es einiges an verschiedenen Untergründen wie

 

  • Erde
  • Steine, lose Steine, Schotter
  • Holz, nasses Holz
  • Äste, nasse Äste
  • Steinplatten, Betonplatten

 

und auch Wasserbereiche gibt.

Proline Flat Iron XL 1,9" auf SSD Assassin Felgen
Proline Flat Iron XL 1,9" auf SSD Assassin Felgen im Test auf dem RC-Trial Adventure Park

Ich verwende die Reifen zurzeit mit den Originaleinlagen, da ich mich zuerst noch mit Crazy Crawler abstimmen möchte und dann seine Foams verbauen will. Montiert sind die Reifen auf SSD Felgen, die Montage war ein Kinderspiel und die Passform auf denn Felgen ist perfekt.

 

INFO: Reifen ist auch ASTS tauglich! (Freigabe durch Luke "Trialpsycho")

 

Mein Fazit:

Ich finde die Reifen sind perfekt gelungen und TOP auf allen von mir getesteten Untergründen. Denn Parkour haben Sie mit einer 1- abgeschlossen. Das "-" bezieht sich auf die Originalfoams, da diese in manchen Situationen den Reifen nicht 100%ig gestützt haben und dieser sich so quetschen oder verziehen hat können.

 

Gekauft bei KAYHOBBIES.at

UPDATE 17.07.2016: Reifen im Einsatz (jetzt mit CrazyCrawler Foams) bei der Bergrettungsthrophy 2016

Kommentar schreiben

Kommentare: 0